Unternehmen, die auf Produkte und Waren von extern angewiesen sind, besorgen diese natürlich nicht im Einzelhandel, sondern kaufen die benötigten Güter kostengünstiger im Großhandel.

Der Großhandel bietet beim Einkauf den Unternehmen zahlreiche Vorteile, denn die Waren können im Vergleich zum Einzelhandel nicht nur deutlich günstiger angeboten werden, sondern auch problemlos in größeren Mengen. Stellt man sich den Großhandel allerdings einfach nur als einen überdimensional großen Supermarkt vor, wird diese Vorstellung der Sache nicht gerecht.

Denn der Großhandel ist viel mehr. Was der Großhandel für Einkauf und Handel genau bedeutet, erfahren Sie hier.

Wissenswertes zum Einkauf im Großhandel

Großhändler gibt es in fast allen Bereichen und Branchen. Ob Rohstoffe, Maschinen, betriebliche Ausstattung, sowie Lebensmittel zum Verkauf oder zum eigenen Verzehr – auf Waren von Extern ist fast jedes Unternehmen angewiesen.

Dabei ist der Einkauf im Großhandel ein entscheidender Faktor für die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens. Denn nur wenn es einem Unternehmen gelingt, die Kosten für den Einkauf so gering wie möglich zu halten, kann es Profit erarbeiten. Großhändler können ihre waren so günstig anbieten, weil sie als wichtiges Bindeglied zwischen Erzeugern und Verbrauchern fungieren. Der Großhandel übernimmt dabei die Aufgabe, die Ware vom Produzenten an Unternehmen weiterzuverkaufen.

Der Erzeuger kann so seine Kosten senken, sein Risiko mit dem Großhändler teilen und meist einen größeren Markt erschließen. Wenn ein Erzeugerunternehmen zum Beispiel ein Produkt in einer Stückzahl von 15.000 produziert, kann es die Produkte in Teilmengen an verschiedene Großhändler verkaufen. Diese bieten die Produkte Einzel- und Zwischenhändlern zum Verkauf an. Die wiederum nutzen das Produkt entweder zum eigenen Gebrauch oder veräußern sie dem Endkunden.

Mit Hilfe des Großhandels kann der Erzeuger so große Mengen produzieren und dennoch ohne großen Aufwand letztlich mehr Endverbraucher erreichen. Die Herstellung von großen Stückzahlen senkt die Produktionskosten, was sich wiederum positiv auf die Kosten für den Einkauf im Großhandel auswirkt.

Großhandel – nur mit Gewerbeschein oder Handelsregisterauszug

Doch im Großhandel darf nicht jeder seinen Einkauf tätigen. Privatpersonen sind von vornerein ausgeschlossen. Großhändler fordern in der Regel einen Nachweis über ein angemeldetes Gewerbe oder einen registrierten Handel. Die Gründe dafür liegen auf der Hand, denn der Verkauf an Privatkunden würde die günstigen Preise drücken, weil die geringeren Kaufmengen mehr Arbeit bei weniger Umsatz für die Großhändler bedeuten.

Neben dem Nachweis über die gewerbliche Tätigkeit erwarten viele Großhändler von potentiellen Handelspartnern eine Voranfrage. Aus der Anfrage sollte hervorgehen, welcher geschäftlichen Tätigkeit das Unternehmen nachgeht und welche gewünschten Mengen der Großhändler voraussichtlich zu erwarten hat. Nur so kann der Großhandel den Einkauf planen und kalkulieren.

Der deutsche Großhandel

Der deutsche Großhandel (rund 92.000 Betriebe, knapp 1,2 Mio. Beschäftigte) erzielte 2006 einen Umsatz in Höhe von rund 700 Mrd. Euro. Hiervon entfielen knapp 34 % auf Rohstoffe und Halbwaren, 12 % auf Maschinen und Ausrüstungen sowie gut 5 % auf landwirtschaftliche Grundstoffe.

Da diese 3 Sparten im Wesentlichen Güter für die industrielle Verarbeitung bereitstellen, fasst man sie auch zum so genannten Produktionsverbindungshandel zusammen. Dieser bekommt konjunkturelle Schwankungen tendenziell stärker zu spüren als der Konsumgütergroßhandel, der hauptsächlich Vorleistungen für den Einzelhandel und die Gastronomie erbringt. Der Großhandel Einkauf unterlegt daher weniger starken Preisschwankungen.

In den letzten 10 Jahren verzeichnete insbesondere der Großhandel mit Maschinen, Ausrüstungen und Zubehör eine überdurchschnittliche Entwicklung. Er verdankt sein Umsatzplus zum Großteil dem Auf- und Ausbau des Angebots von technischen Dienstleistungen für die Nachfrager aus Industrie und Handwerk. Die typischen Funktionen des Großhandels (Sortimentsbildung, Distribution, Marketing, Lagerhaltung, Kreditgewährung, Beratung, Transport) sind im Zuge des technischen Fortschritts zunehmend im Wandel begriffen. Davon wird natürlich auch der Großhandel Einkauf beeinflusst.

Inzwischen betreffen bereits 85 % des stark expandierenden elektronischen Handels (E-Commerce) Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen (B2B) und damit die typischen Aktivitäten des Großhandels. Insofern ist einerseits davon auszugehen, dass E-Commerce die Tendenz zur Umgehung des Großhandels fördert. Andererseits eröffnet E-Commerce dem Großhandel aber auch eine Fülle von Möglichkeiten, um die eigene Wettbewerbsposition durch Optimierung der Beschaffung und des Absatzes zu verbessern.

Unserer Einschätzung nach dürfte E-Commerce mittel- bis längerfristig eher dazu beitragen, die Stellung des Großhandels in der Warendistribution zu stärken. Demnach erscheint die Prognose des Ifo-Instituts, wonach der reale Umsatz des Großhandels in den nächsten 10 Jahren durchschnittlich um gut 2 % pro Jahr zunehmen soll, durchaus realistisch. Welche Folgen genau E-Commerce auf den Großhandel Einkauf hat, wird die Zeit zeigen.

Ertragslage

Die Ertragskraft des Großhandels hat sich im Jahr 2006 gegenüber dem Vorjahr verbessert. Die Kosten für Vorleistungen und Steuern erreichten einen Anteil von knapp 10,5 % an der Gesamtleistung. Zieht man von dieser Rohertragsquote den Personalkostenanteil von gut 6,5 % ab, verbleibt zur Deckung der sonstigen Kosten ein Anteil von gut 3,5 % der Gesamtleistung. Die Deckungsbeitragsquote hat sich in den Jahren 2003 bis 2006 kaum verändert.

Die Umsatzrendite des Großhandels bewegt sich seit einigen Jahren um den Wert 2,5 %. Die Umsatzrendite wird gemessen als der nach Abzug von Abschreibungen und Zinsaufwand vom Deckungsbeitrag verbleibende Gewinn (EBT) bezogen auf den Umsatz. Zwischen den einzelnen Fachsparten des Großhandels unterscheiden sich die Rohertragsquoten zum Teil beträchtlich, was sich auch auf den Großhandel Einkauf auswirkt.

Sie sind relativ hoch in den Sparten „Maschinen, Ausrüstungen und Zubehör“ sowie „Gebrauchsgüter und Verbrauchsgüter“. Unterdurchschnittliche Rohertragsquoten erzielt vor allem der Großhandel mit landwirtschaftlichen Grundstoffen und lebenden Tieren. Allerdings ist in jenen Sparten, in denen die Rohertragsquoten relativ hoch sind, häufig auch die Kostenspanne (Anteil der Gesamtkosten amUmsatz) überdurchschnittlich hoch.

Außerdem nimmt die Höhe der Rohertragsquote mit zunehmender Unternehmensgröße deutlich ab. Grundsätzlich ist die Ertragskraft des Großhandels in hohem Maße abhängig von der Entwicklung der Personalkosten, auf die etwa 40 % der Handlungskosten entfallen.
Ein weiterer bedeutender Kostenblock sind die Aufwendungen für „bezogene Leistungen und andere betriebliche Aufwendungen“, die je nach Größenklasse der Unternehmen Anteile zwischen 30 und 40 % der gesamten Handlungskosten erreichen. Generell kommt in dieser Position, die auch die Logistikkosten enthält, die Bedeutung zum Ausdruck, die das Outsourcing für den Großhandel heute schon hat.

Besonders hoch ist dieser Kostenblock im Großhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern.

Beachten Sie: Für 2007 wird angesichts der absehbaren kräftigen Umsatzsteigerung ein spürbarer Anstieg der Umsatzrendite und der Erträge erwartet.

Wettbewerbslage

In Zukunft dürfte sich der starke Wettbewerbsdruck im Großhandel vor allem aus 2 Gründen noch verschärfen:

  1. Sowohl Hersteller durch Direktabsatz an den Einzelhandel als auch Einzelhändler durch Direktabnahme beim Hersteller versuchen, den Großhandel zu umgehen. Verstärkt wird diese Tendenz zur Ausschaltung des Großhandels durch die fortschreitende Konzentration im Einzelhandel (welche die Marktmacht großer Unternehmen stärkt), vor allem aber durch die zunehmende Verbreitung neuer Technologien (Internet). Von diesem Wettbewerb profitiert natürlich der Großhandel Einkauf durch sinkende Preise.
  2. Der Großhandel sieht sich stark zunehmenden Leistungsanforderungen ausgesetzt, die von der Herstellerseite vor allem im Bereich der Marketingund Servicefunktionen ausgehen.

Aus den sich verschärfenden Wettbewerbsbedingungen ergeben sich für den Großhandel 2 Konsequenzen:

  • Zum einen wird die Unternehmenskonzentration weiter zunehmen. Lediglich 2 % der Betriebe erzielten Jahresumsätze von über 25 Millionen Euro – allerdings fast 75 % des Branchenumsatzes.
  • Zum anderen gewinnen neue Technologien zur Optimierung von Logistik und Serviceleistungen einen immer höheren Stellenwert zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit.

Aussichten

Das Wachstum im Produktionsverbindungshandel bei Umsatz und Ertrag wird auch 2007 überdurchschnittlich sein. Besonders stark gestiegen sind die Verkaufspreise im Segment der Rohstoffe und Vorprodukte, zu dem auch der Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen sowie der Großhandel mit Erzen, Eisen, Stahl, NE-Metallen und Halbzeug zählen.

Bleibt die Konjunktur in Deutschland und weltweit auf kräftigem Wachstumskurs, dann wird auch 2008 ein gutes Jahr.
Wertvolle Informationen zum Thema Großhandel Einkauf

Unser Ratgeber „Einkaufsmanager” berät Sie aktuell und kompetent, testen Sie Ihn 14 Tage lang gratis und Sie werden zufrieden sein. Wir bieten Ihnen Tipps und Informationen zu allen relevanten Bereichen des Einkaufs.

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten: Lieferantenmanagement, Lieferverträge, oder Global Sourcing

Organisation ist der halbe Einkauf!

Das Gratis-eBook „Einkaufsorganisation kompakt“ verrät Ihnen, die besten Strategien für eine erfolgreiche Einkaufsorganisation und das mit praktischen Beispielen aus dem Tagesgeschäft.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Möglichkeiten den Einkauf optimal zu strukturieren:

  • Vor-und Nachteile des Zentraleinkaufs
  • Wie Sie sich strategisch fit für die Zukunft machen
  • Lohnt sich eine Kooperation? Machen Sie den Test!
  • diese gewinnbringenden Vorteile bietet die vernetzte Einkaufswelt

und viele weitere Tipps für Ihre erfolgreiche Organisation!

Datenschutzhinweis

Das exklusiv für Sie zusammengestellte eBook „Einkaufsorganisation kompakt“ erhalten Sie als Dankeschön geschenkt, wenn Sie sich heute für unseren kostenlosen Newsletter „Einkauf & Beschaffung heute“ anmelden! Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und schalten Sie so den Zugang zum exklusiven eBook!