Paid-Content-Artikel (nur mit Registrierung zu lesen)

Verhandeln Sie respektvoll mit dem Eigentümer

Wenn sich der Big Boss einer größeren Firma zu einem Besuch ankündigt, sollten Sie sich das gewohnt harte Verhandeln lieber verkneifen.

Offene Fragen setzen Verkäufer besonders gern ein

Spüren Verkäufer Widerstand, drehen sie einen negativen Sachverhalt mit einer positiven Formulierung gern in das Gegenteil um.

Reizen Sie Firmen – Eigentümer nicht zu sehr

„Ich bin der Eigentümer dieser Firma, und so etwas muss ich mir von Ihnen nicht bieten lassen! Das ist mir alles viel zu blöd! Die Verhandlung ist beendet. Ich gehe!“

So knacken Sie einen Narzissten

Zeigen Sie arroganten Verkäufern sofort die rote Karte. „Schön, Herr Verkäufer, dass Sie im Ausland promoviert haben, aber was bringt uns das für den jetzigen Fall? Gar nichts!“ Mit solch klaren Ansagen können Sie einen Verkäufer mit einer narzisstisch geprägten Persönlichkeit „in Manndeckung“ nehmen.

Glauben Sie nicht zu sehr an Win-win-Situationen

Eine Verhandlung ist definitiv keine „Ehepaar-Beratung“! Warum Sie nicht zu sehr auf Win-win- Situationen vertrauen sollten.

Performance Pricing ist ein wertvoller Joker in Preisverhandlungen

In dieser 2-teiligen Artikelreihe stellen wir Ihnen die Performance-Pricing-Methode (PP) vor, mit der Sie Ihre Einkaufspreise zukünftig noch effizienter analysieren können. Das Besondere: Die Einkaufspreise werden im Verhältnis zu den Nutzenmerkmalen (beispielsweise Gewicht, Qualität, Durchmesser, Oberflächenvergütung …) eines Beschaffungsobjekts betrachtet. Auf diese Weise werden konkrete Zielpreise identifiziert. Mehr zum Performance-Pricing? Zum Einkaufsmanager geht es hier entlang…

8 Praxis-Tipps für Verhandlungen mit einem „blauen“ Verkäufer

Den blauen, zahlenorientierten Typ finden Sie oft in Ingenieursberufen, in der Qualitätssicherung oder in der Buchhaltung. Als Verkäufer versucht der blaue Typ, mittels Fakten und Sachlichkeit zu überzeugen. Rein kommunikativ gesehen hat dieser blaue Verkäufertyp zum Teil einen beträchtlichen Nachholbedarf. Seine Abschlussorientierung ist, zum Leidwesen seiner Vorgesetzten, „stets ausbaubar“, da er sich zu sehr in technischen Details […]