Ausfuhrnachweis nicht erbracht – Umsatzsteuer weg!

Die Richter am Bundesfinanzhof haben in ihren Anfang April veröffentlichten Urteilen V R 71/05, V R 72/05 und V R 72/05 vom 8.11.2007 sowie in Ihrem Urteil V R 59/03 vom 6.12.2007 noch einmal ausdrücklich auf Folgendes hingewiesen: Wenn Sie im innereuropäischen Raum Waren von Land A nach Land B liefern lassen, ist diese innergemeinschaftliche Lieferung steuerfrei.

Es gibt aber eine wesentliche Bedingung:
Sie müssen die Voraussetzungen für diese Steuerbefreiung detailliert nachweisen. Der Informationsdienst Einkaufsmanager rät: Achten Sie deshalb immer darauf, dass folgende Nachweise erbracht werden:Bei Beförderung durch einen Frachtführer bzw. Spediteur gemäß § 17a Abs. 4 UStDV durch

Doppel der Rechnung Versendungsbeleg (Frachtbrief, Konnossement, Posteinlieferungsschein oder sonstigen handelsüblichen Beleg bzw. Bescheinigung des Frachtführers) entsprechende Angaben wie beim Posteinlieferungsschein bei Kurier-, Express- und Kurierdiensten
Bei eigener Lieferung durch
Doppel der Rechnung handelsüblichen Beleg (insbesondere Lieferschein), aus dem sich der Bestimmungsort ergibt Empfangsbestätigung des Abnehmers oder seines Beauftragten
Bei Abholung durch den Empfänger durch schriftliche Versicherung des Abnehmers oder seines Beauftragten, dass der Gegenstand in das übrige Gemeinschaftsgebiet gelangt ist

© Copyright - Einkaufsmanager