Einheitlicher Bahn-Frachtbrief

Entwickelt hat ihn DB Schenker gemeinsam mit der Trans Eurasia Logistics GmbH, einem Joint Venture zwischen Deutscher Bahn und RZD (Russische Eisenbahnen).

Was der neue Frachtbrief bringen soll, zeigt der Fachinformationsdienst „Rohstoffeinkauf aktuell” :

Mit diesem neuen Frachtbrief, der den SMGS/ SMPS-Standards des Internationalen Eisenbahntransportkomitees (CIT) entspricht, sollen Transportprozesse zwischen China und Europa vereinfacht und beschleunigt werden.

Statt der bisherigen 2 Frachtbriefe gibt es z. B. nur noch einen, der außerdem (für die europäischen Streckenabschnitte) auch nicht mehr geprüft und umgeschrieben werden muss.

Nachdem die ersten Testzüge von Chongqing (Zentralchina) via Kasachstan, Russland, Weißrussland und Polen nach Duisburg erfolgreich auf ihre 11.000 km lange Fahrt geschickt worden waren, plant DB Schenker noch in diesem Jahr einen Großfeldversuch.

Mehr unter: www.logistics.dbschenker.de