Einkaufsstrategie: Geheimhaltungserklärung schützt Ihr Unternehmen

Lassen Sie Lieferanten (insbesondere aus dem Ausland) – auch schon beim vorvertraglichen Kontakt – immer eine Vereinbarung zur Vertraulichkeit unterschreiben, wenn Sie sensible Geschäftsinterna (Zeichnungen, Spezifikationen, Datenblätter …) zwecks Angebotserstellung und Zusammenarbeit (Systempartnerschaften) herausgeben müssen.Sie können die Verschwiegenheit eines Lieferanten selbstverständlich jederzeit, also auch während der laufenden Geschäftsbeziehung, vereinbaren.

Tipps dazu gibt Ihnen der Einkaufsmanager :

Koppeln Sie die Geheimhaltungserklärung immer an eine Vertragsstrafenregelung. So umschiffen Sie das Problem der Schadennachweis-Pflicht im Fall des Verstoßes eines Lieferanten gegen die Erklärung. Klauselvorschlag: „Bei Verstoß gegen diese Erklärung zahlt der Lieferant für jeden Verstoß eine Vertragsstrafe von 25.000 € (fünfundzwanzigtausend Euro). Weitere Schadenersatzansprüche bleiben vorbehalten.“

Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.
© Copyright - Einkaufsmanager