Importpraxis: Sichern Sie Ihren Einkauf mit Swap-Geschäften

So genannte Swaps gehören zu den erfolgreichsten Finanzinnovationen der letzten Jahre (Engl.: Swap = Tausch, eintauschen). Sie sind eine besondere Form des Devisentauschgeschäfts und schützen Sie vor Verlusten, z.B. durch Kursschwankungen bei Auslandseinkäufen. Im Prinzip besteht ein Swap-Geschäft aus 2 Vorgängen:

Kassageschäft: Ein Partner (z.B. Ihre Hausbank) stellt einem anderen Partner (z.B. Ihnen als Einkäufer) Devisen zur Verfügung. Termingeschäft: Gleichzeitig vereinbaren Sie mit der Bank den Rückkauf zu einem festen Termin und zu einem festen Kurs. Der Swap-Satz ist die Differenz zwischen dem Termin- und Kassakurs einer Währung. Währungen mit positiver Differenz (Terminkurs minus Kassakurs) weisen einen Report, solche mit negativer Differenz einen Deport auf.

© Copyright - Einkaufsmanager