So sparen Sie durch Digitalisierung bis zu 50 %

Für durchschnittlich 7.100 Bestellungen müssen die Mittelständler knapp 820.000 € aufwenden. Mit den richtigen Werkzeugen und Tools können daraus 480.000 € werden. Die größten Sparpotenziale finden sich in den Bereichen Technische Ausstattung, Facility Management, Instandhaltung, Verbrauchsmaterialien und Logistik.

Im Schnitt gehen auf das Konto des Indirekten Einkaufs rund 15 % des Einkaufsbudgets eines mittelständischen Unternehmens. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung, die die Einkaufsplattform Mercateo gemeinsam mit der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig
durchgeführt hat.

Digitalisierung ist DER Hebel, um Einkaufskosten zu sparen
Bei einer manuellen Materialbestellung werden durchschnittlich 115 € Kosten pro Bestellung fällig. Diese Prozesse bieten kaum noch Einsparpotenziale.
Die entscheidende Stellschraube, mit der Sie beim Indirekten Einkauf Savings realisieren können, ist heutzutage eine durchgängige Prozessdigitalisierung. Mit dieser Digitalisierung der Einkaufsabläufe können Sie Ihre Bestellkosten auf 67 € pro Vorgang reduzieren.

Die Studie finden Sie hier.