Einkaufsdienstleister Vom Kohlenhändler zum Logistikmakler

Das Frachtcontor Junge ist „seit über 100 Jahren für seine Kunden in Bewegung“.Dieser Werbespruch ist durchaus wörtlich zu nehmen. Das Gründungsjahr 1905 fällt nämlich in die Blütezeit der Dampfschiffe – und die brauchten seinerzeit viel Kohle. Einzig zu diesem Zweck schlossen sich in Hamburg die Reedereien Norddeutscher Lloyd, Rob. M. Sloman & Co. und Hamburg-Amerika Linie zum „Deutschen Kohlen-Depot“ zusammen. Per Dampfschiff sorgten sie dafür, dass ihre Kohlebunker in Übersee immer mit Ruhrpott-Kohle gefüllt waren. Das Ende der Dampfschifffahrt bedeutete aber nicht das Aus für das Kohlen-Depot: Unter dem neuen Namen „Frachtcontor“ wandelte sich das Unternehmen im Laufe der Zeit zu einem der führenden deutschen Schiffsmakler.

Heute bieten die 115 Mitarbeiter eine breite Palette von maritimen Dienstleistungen an. Ihr Servicespektrum reicht dabei von der kompletten Belade-, Transport- und Entladebetreuung bis hin zum Zoll- und Hafenmanagement.

Infos: www.frachtcontor.de.