EU Richtlinie über Umwelthaftung jetzt in Deutschland Gesetz

Vor wenigen Tagen trat das neue Umweltschadensgesetz (USchadG) in Kraft. Damit wurde die EG-Richtlinie über die Umwelthaftung in deutsches Recht umgesetzt.

Jeder, der eine Tätigkeit ausübt, bei der zum Beispiel durch Unfälle die Umwelt erheblich beeinträchtigt wird, ist zur Schadensvermeidung verpflichtet. Diese Tätigkeiten seien im Einzelnen in der Richtlinie festgelegt.

Weitere Details zu diesem Gesetz:Darunter würden beispielsweise der Betrieb von Chemiefabriken, die Gefahrgüterbeförderung auf der Straße und dem Wasser oder die Verwendung gentechnisch veränderter Organismen fallen. Entstehen durch solche Tätigkeiten Umweltschäden, steht nach dem Gesetz der Schadensverursacher in der Pflicht, die geschädigten Umweltgüter zu sanieren. Eine erweiterte Verantwortung soll bei erheblichen Schädigungen von Lebensräumen und Arten greifen. Hier soll jeder haften, der durch eigenes Verschulden den Schaden durch eine berufliche Aktivität verursacht hat.