Fair einkaufen auf globalen Märkten: Die UN-Initiative Global Compact

Am 31. Januar 1999 hatte der damalige UN-Generalsekretär Kofi Annan auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos den so genannten Global Compact ins Leben gerufen. Erklärtes Ziel dieser Übereinkunft war es, eine weltweite Allianz zwischen den Vereinten Nationen und der Wirtschaft sowie anderen gesellschaftlichen Gruppen zu schmieden. Kofi Annan forderte die Unternehmen auf, zentrale Prinzipien der UNO freiwillig in ihre Unternehmenspolitik aufzunehmen.

Der Informationsdienst Rohstoffeinkauf Aktuell stellt Ihnen den Global Compact vor….Grundlage des Global Compact sind die Deklaration der Menschenrechte, die Arbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), die Rio-Deklaration (Umweltschutz) und die UN-Konvention gegen Korruption. Unternehmen, die den Global Compact umsetzen, erkennen an:

1. Die Achtung und Unterstützung der Menschenrechte im engen Unternehmensbereich

2. Den Ausschluss der Zusammenarbeit mit Personen oder Firmen, die Menschenrechte verletzen (etwa Lieferanten oder Logistikunternehmen)

3. Recht auf Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen

4. Beseitigung von Zwangsarbeit

5. Abschaffung der Kinderarbeit

6. Keine Duldung von Diskriminierung in Arbeit und Beruf

7. Ökologische Herausforderungen umsichtig anzugehen

8. Unterstützung von Umweltinitiativen

9. Einsatz und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien

10. Sich gegen alle Formen von Korruption, Erpressung und Bestechung zu wehren

© Copyright - Einkaufsmanager