Umsatzsteuer aus Großbritannien zurück – das Zeitfenster schrumpft!

Folgende Leserfrage erreichte vor kurzem die Redaktion vom “ „LogistikManager „: Wir haben vor einiger Zeit bereits einmal viel Geld verloren, weil wir einen Antrag auf Umsatzsteuererstattung nach Großbritannien (angeblich) zu spät gestellt haben. Welche Frist müssen wir in diesem Jahr beachten?Antwort: Die Vertreter des Vereinigten Königreichs sind, was Erstattungsfristen betrifft, in der Tat hyperpünktlich. Deshalb müssen Sie sich jetzt beeilen, wenn Sie Umsatzsteuer für 2007 zurückhaben möchten. Guthaben aus den Vorjahren dagegen sind schon verfallen. Darauf müssen Sie bei der Umsatzsteuererstattung für 2007 achten:

Für 2007 gilt: War Ihr Unternehmen im letzten Jahr im Vereinigten Königreich geschäftlich tätig, können Sie noch bis zum 30.6.2008 Ihren Antrag auf Erstattung der gezahlten britischen Umsatzsteuer (Value Added Tax, VAT) stellen. Zurückfordern können Sie die gezahlte britische Umsatzsteuer für Leistungen wie Unterbringung, Messen, Telekommunikation, Mietfahrzeuge.

Voraussetzung: Der Unternehmer hatte im vergangenen Jahr keinen Wohnsitz, Firmensitz, keine Zweigniederlassung oder Ähnliches im Vereinigten Königreich.

Wichtig: Die Erstattung für das Jahr 2007 müssen Sie bis zum 30. Juni 2008 formgebunden und in englischer Sprache bei der britischen Steuerbehörde HMCR beantragen.

Formular und Unterstützung bekommen Sie hier:
http://grossbritannien.ahk.de/index.php?id=ser_tax