Weite Reisen sind Stress pur für Körper und Geist

So kommen Sie besser an

Dass unsere biologische Uhr dem Tag-Nacht-Rhythmus des Zielortes hinterherhinkt, haben wir der Evolution zu verdanken, und daran ist nicht zu rütteln. Zum Trost: In der Regel schafft der Körper eine Umstellung von 2 Zeitzonen pro Tag.

Schlafen Sie sich fit für Ihren Flug

Um die innere Uhr auf den Zeitenwechsel vorzubereiten,spielt die Flugrichtung eine ganz wesentliche Rolle.

  • Ost–West: Die Zeit läuft Ihnen hinterher. In Vorbereitung Ihrer Reise verlagern Sie Ihre Schlafenszeit nach hinten, z. B. auf Mitternacht. So trainieren Sie sich im Voraus den neuen Zeitrhythmus an. Fliegen Sie jetzt von Frankfurt nach New York und kommen dort beispielsweise um 18 Uhr an, ist es in Deutschland genau Mitternacht – Ihre neue Einschlafzeit. Wenn Sie noch 1 oder 2 Stunden wach bleiben, haben Sie weniger mit dem Jetlag zu kämpfen.
  • West–Ost: Sie fliegen der Zeit entgegen. Das ist die wesentlich schwierigere Variante. Um sich auf die Reise vorzubereiten, gehen Sie jetzt mit den Hühnern ins Bett. Denn wenn Sie z. B. um 17:45 Uhr von Frankfurt/Main nach Shanghai aufbrechen, kommen Sie dort am nächsten Tag um 11:10 Uhr Ortszeit an. Mit dem Schlafen ist es dann vorbei. Legen Sie sich auf keinen Fall am Nachmittag auf ein Nickerchen hin!