Weltweit einkaufen: Indien – Land der Widersprüche

Einerseits gehört Indien zu den ärmsten Staaten der Erde, andererseits zählt das Land bereits heute zu den 10 führenden Industriestaaten der Erde. Und all dies, obwohl immer noch 2/3 der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig sind. Wären Sie vor 5 Jahren auf die Idee gekommen, Werkzeugmaschinen in Indien zu kaufen? Hätten Sie daran gedacht, Ingenieurdienstleistungen in Indien anzufragen?

Sicher nicht. Indien ist heute auf dem Weg zur Wirtschaftsmacht. Die Wachstumsraten übertreffen mittlerweile die chinesischen. In jeder indischen Provinz werden jährlich so viele Ingenieure ausgebildet wie in ganz Deutschland. Viele heute geschäftlich erfolgreiche Inder haben ihre Ausbildung an den Hochschulen in Großbritannien oder Deutschland absolviert.

So erfuhr Jens Holtmann, Chefredakteur des neuen Informationsdienstes Rohstoffeinkauf Aktuell, von einem Seminarteilnehmer, dass sein Unternehmen kürzlich den operativen Einkauf und die Buchhaltung nach Indien ausgelagert hat, um Kosten zu senken. Weitere Beispiele: Großbauunternehmen lassen Bewehrungspläne und Statiken in Indien rechnen und per Kommunikationstechnik täglich Pläne an die Baustellen übermitteln. Die Unterlagen werden entsprechend dem Baufortschritt abends nach Indien übermittelt und stehen aufgrund der Zeitverschiebung pünktlich zu Arbeitsbeginn zum Ausdruck direkt auf der Baustelle bereit.
Textilunternehmen lassen in Indien nähen. Eine Leinenhose kostet komplett einschließlich Fracht und Zoll 9 US$. Dafür bekommt das Unternehmen in Deutschland nicht einmal den Stoff eingekauft.
Microsoft lässt große Teile von Windows und Office in Indien programmieren.
Rohstoffeinkauf Aktuell-Tipp: Indische Partner gelten als zuverlässiger als chinesische. Der in China verbreitete „Markenklau“ grassiert dort nicht.

Wie und wo Sie in Indien Lieferanten finden

Die erste Adresse, Informationen zu beschaffen, ist die India Trade Promotion Organisation (ITPO) in Frankfurt/Main. Die Organisation wird von der indischen Regierung zur Förderung und zum Aufbau bilateraler Wirtschaftsbeziehungen unterhalten und von der indischen Wirtschaft getragen. Als Einkäufer werden Sie unterstützt bei der: Vermittlung von zuverlässigen indischen Exporteuren, Terminvereinbarung mit indischen Exporteuren, Organisation von Betriebsbesichtigungen vor Ort, Organisation von Ausstellungen für Produkte, die Sie gern beschaffen möchten, Ermittlung geeigneter Produktionsbetriebe für exportorientierte Gemeinschaftsunternehmen, Beschaffung von Lieferantendaten über Kapazität und Ausstattung, Qualitätskontrolle von ITPO-Mitgliedsfirmen.
Rohstoffeinkauf Aktuell-Tipp: Diese Leistungen sind für Sie als Einkäufer kostenlos.

Die ITPO betreibt Indiens Ausstellungsgelände und organisiert Fachmessen, Käufer-Verkäufer-Treffen sowie Kontaktförderprogramme und liefert aktuelle Wirtschaftsdaten. Auf der Homepage gibt es eine Suchmaske für die Lieferantensuche. Sie können Ihre Kontaktdaten auch in einem Formular hinterlegen und Ihre Wünsche, Fragen, Produkte etc. einstellen. ITPO ist eine Hilfe für erste Maßnahmen der Beschaffungsmarktforschung.

Die Adresse der indischen Homepage von ITPO lautet www.tradeportalofindia.com. Hier haben Sie die Möglichkeit, Lieferanten zu suchen, Importeure weltweit, sowie eine Liste der Mitgliedsfirmen und Produzenten in Indien zu finden. Sie können die Suche nach Branchen, Produktgruppen und Regionen durchführen. Ferner finden Sie Branchenberichte, einen Veranstaltungskalender zum Knüpfen wirtschaftlicher Kontakte sowie viele interessante Links.

Ein weiterer Link – nicht nur für die Lieferantensuche in Indien – ist www.aseansources.com. Dort können Sie sich als Einkäufer registrieren lassen und die passenden Lieferanten für Ihre Bedarfe suchen. Auf der Seite finden Sie auch spezielle Tipps für Einkäufer.

Messebesuche

Ein anderer Weg der Kontaktaufnahme ist der Besuch von Fachmessen in Indien. Welche Messen für welche Branchen es gibt, finden Sie auf www.auma.de. Das Stichwort „Indien“ liefert für 2007 84 Messen (2008: 87).

5 Praxis-Tipps der Rohstoffeinkauf Aktuell-Redaktion für Ihre erfolgreiche Lieferantensuche in Indien Nehmen Sie an einer Unternehmerreise nach Indien teil, die von der IHK, Ländervereinen und Verbänden organisiert wird.
Wenn Sie allein fahren, beauftragen Sie ein gutes Reisebüro mit den Vorbereitungen. Unter www.fhrai.com finden Sie einen jährlich aktualisierten „Hotel and Restaurant Guide“.
Nehmen Sie Kontakt zu Unternehmen auf, die bereits in Indien einkaufen.
Besuchen Sie vorbereitende Seminare, bevor Sie mit indischen Partnern arbeiten.
Holen Sie vorher professionelle Auskünfte über potenzielle indische Lieferanten ein, z. B. über die kostenpflichtige Datenbank von Dun & Bradstreet. Die „Investition“ lohnt sich. Es ist allemal teurer, eine Geschäftsreise nach Indien zu machen und einen „Flop“ zu landen. Sie sind sicherlich nicht davor gefeit, aber Sie können das Risiko mindern.

Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.
© Copyright - Einkaufsmanager