Preisentwicklung Aluminium: China fragt immer mehr Material nach

Seit 2003 ist die Volksrepublik der weltgrößte Aluminiumproduzent.

Über Jahre hatten Partei und Regierung Produktion und Exporte intensiv gefördert und sich damit nicht nur massive ökologische Probleme eingehandelt, sondern auch Dauerengpässe bei der Elektrizitätsversorgung.Offensichtlich denkt Peking jetzt um. Denn zeitgleich mit einer Erhöhung der Binnenproduktion (+15 % yoy) stieg im Dezember auch der Import von Primär- und Sekundäraluminium um 10,1 %. 2009 kam ein Importplus von stattlichen 172 % im Vergleich zum Vorjahr zusammen, eine Entwicklung, die den Aluminiumpreis nachhaltig stützt.

Mit rund 2.300 $/t streifte er Ende Dezember kurz ein 14-Monats-Hoch. Ob er sich in dieser Höhe halten kann, ist allerdings fraglich. Denn zum einen sind die LME-Lagerbestände mit knapp 4,6 Mio. t weiterhin sehr hoch und zum anderen haben sich die Bestände in Shanghai auf 300.000 t erhöht.

Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.
© Copyright - Einkaufsmanager