Preisentwicklung PET: Die Nachfrage überrascht – die Preise auch

Mit Beginn der Wintersaison und dem abnehmenden Durst der Verbraucher gehen im Allgemeinen die Nachfrage und die PET-Preise zurück.Doch zu diesem Jahreswechsel war alles anders. Wegen gestiegener Rohstoffkosten wurde in der Branche zwar immer wieder gemutmaßt, dass die Preise saisonuntypisch nach oben gehen könnten, ernstlich geglaubt hatte es aber niemand.

Preisentwicklung PET 30 bis 50 € pro Tonne mehr

Bereits Ende November setzte der Auftrieb für europäische Ware ein. Im Dezember lag der Tonnenpreis dann bei rund 1.060 € (frei geliefert). Gut möglich, dass er weiter steigt bzw. sich auf diesem Niveau stabilisiert. Denn nach wie vor ist die Nachfrage nach PET für diese Jahreszeit überraschend hoch. Preistreibend kommt hinzu, dass in Europa etliche Produktionsanlagen stillgelegt wurden.

Die Hersteller schließen weitere Preiserhöhungen im 1. Quartal nicht aus. Sie begründen ihre Strategie mit hohen Rohstoffkosten. Zwar waren die Preise für Monoethylenglykol (MEG) und Paraxy – len im Herbst erstmals seit Langem wieder spürbar zurückgegangen, doch diese Baisse währte nicht lange. Zum Winteranfang hatte der Preis für Paraxylen (bei einem hohen Ausgangsniveau) wieder angezogen. Zum Jahreswechsel kostete Paraxylen 680 €/t, was einem Sprung von 65 €/t zur Novembernotierung entspricht. Genau vor einem Jahr hatte der Tonnenpreis noch bei 500 € gelegen. Bei Monoethylenglykol (MEG) waren es im Januar 2009 460 €/t (Dezember 2010: 640 €/t).

Auch in Asien steigen die PET-Preise

Zum Jahreswechsel boten Händler und Hersteller in Korea, Taiwan, Indien und Südostasien PET zum Durchschnittspreis von 1.180 $/t (FOB) an. Tendenz weiter steigend.

Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.
© Copyright - Einkaufsmanager