Agrarrohstoff Weizen: Lieferengpässe drohen

Die Welternährungsorganisation FAO (www.fao.org) schlägt Alarm. Nach Russland und Kanada drohen auch in Australien wegen schlechten Wetters gravierende Ernteausfälle. Die FAO befürchtet Verluste von bis zu 8 Mio. t.Als Ersatzlieferanten müssen Europa und die USA in die Bresche springen. Auf dem alten Kontinent hat der kräftige Getreideabfluss auch schon zu deutlich sinkenden Vorräten geführt. Die Lagerreichweite ist auf ein Rekordtief von weniger als 4 Wochen geschrumpft. In den USA beträgt sie immerhin noch 18 Wochen.

Kein Exportland hat derzeit mehr auf Lager. Preisberuhigend dürften sich diese Mengen aber nicht auswirken. Denn der Mittlere Westen, Hauptanbaugebiet von Winterweizen, klagt über fehlenden Regen. Einige Erzeuger sprechen sogar schon von einer Dürre. Die Preise bleiben also oben. Freitagmittag notierte Weizen mit 749,75 $/bushel.

Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.
© Copyright - Einkaufsmanager