Preistief bei Rohstoffen: Nachverhandeln bei Lieferverträgen tut not!

Lange wird das Preistief bei den Rohstoffen nicht mehr anhalten. Wer es noch nicht getan hat, sollte jetzt schnellstens seine Verträge kritisch unter die Lupe nehmen. Denn was z. B. die Stahlhändler im vorigen Jahr konnten, nämlich bestehende Verträge im ersten Halbjahr 2008 kündigen, um kräftige Zuschläge zu verlangen, können Einkäufer auch. Nur in umgekehrter Richtung.Rohstoffeinkauf Aktuell meint dazu: Gerade alle nachträglichen Preisaufschläge müssen wieder aus bestehenden Kontrakten heraus. Durchforsten Sie deshalb Ihre Lieferverträge noch einmal ganz genau und finden Sie Lücken für einkaufsgünstige Preisanpassungsklauseln. Denn günstiger werden die Zeiten bestimmt nicht!

Viele Lieferanten, gerade aus dem Stahlsektor, werden sich dagegen sträuben. Sie werden sich nur auf 6-Monats-Verträge einlassen wollen, weil sie auf steigende Preise im 2. Halbjahr setzen, aber einen Versuch ist es immer wert.

© Copyright - Einkaufsmanager