Rohöl: Starker Dollar belastet!

Die Unterstützung an der 90 US-Dollar Marke konnte gehalten werden und hat den Ölpreis leichten Rückenwind verschafft. Allerdings sorgt ein starker US-Dollar immer wieder für Druck und belastet die Nachfrage. Preissteigerungen sind unwahrscheinlich! In der Praxis sorgt ein steigender US-Dollar in Ländern außerhalb des Dollarraums für einen höheren Rohölpreis und beeinträchtigt damit die Nachfrage.

Belastend ist derzeit auch die niedriger ausgefallene Industrieproduktion in China sowie die höhere Ölproduktion in Saudi-Arabien. Kurzfristig halten wir Preissteigerungen für unwahrscheinlich und rechnen mit einem Kurs zwischen 87 und 95 US-Dollar.

Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.
© Copyright - Einkaufsmanager