So erhalten Sie 2018 mehr Gehalt

Vermeiden Sie die 5 größten Fehler in Ihrem nächsten Gehaltsgespräch

Operative Einkäufer verdienen branchenübergreifend im Durchschnitt 51.584 €, strategische Einkäufer 61.070 € und Einkaufsleiter 74.144 €. Mit einem Jahresgehalt von 141.777 € geht’s bei den CPOs (Chief Procurement Officer) noch ein paar Stufen höher. Das ist ein Ergebnis des „Gehaltsreports 2017“ der Düsseldorfer Kloepfel Consulting.

Wenn Ihre Gehaltsabrechnung bescheidener ausfällt, sollten Sie etwas dagegen tun. Planen Sie Ihr Gespräch aber gründlich, bevor Sie bei Ihrem Vorgesetzten an die Tür klopfen. Denn eins ist sicher: Kommentarlos durchwinken wird Ihr Chef Ihre Forderung nach mehr Gehalt nicht. Werten Sie sein„Nein“ als Reflex – nicht mehr. Immerhin wollen Sie ihm ja ans Portemonnaie.

Vermeiden Sie deshalb diese 5 häufigsten Fehler:

  1. Nennen Sie ein Gehaltsgespräch möglichst nicht beim Namen. Denn beim Thema Geld schalten fast alle Entscheider auf stur. Taktisch klüger ist ein Begriff wie „Entwicklungsgespräch“.
  2. Fordern Sie nicht zu viel. +6 bis +10 % vom Brutto-Jahresgehalt sind Standard. Wechseln Sie in eine Führungsposition, sind +15 % üblich. Mehr wird selten akzeptiert.
  3. Privates ist Tabu. Das neue Haus oder das zweite Kind interessiert Ihren Chef nicht. Zusätzlich könnte er Ihren Hinweis, mit dem jetzigen Gehalt nicht auszukommen, als wirtschaftliche Inkompetenz auslegen. Und warum sollte er dafür mehr Geld zahlen?
  4. Vergleichen Sie sich niemals mit Kollegen.Die Gehälter Ihrer Kollegen können z.B. Fantasiezahlen sein. Außerdem besteht in Sachen Gehalt in den meisten Firmen eine mehr oder weniger strenge Geheimhaltungspflicht.
  5. Drohen Sie niemals mit Kündigung. Es sei denn, Sie sind unersetzlich. Doch wer ist das schon?! Auch das Top-Angebot einer anderen Firma zieht nicht. In puncto Gehälter sind Chefs meist gut informiert – sie wissen, was anderswo gezahlt wird.

Mein Tipp: Falls Ihr Gehaltsgespräch erfolglos geblieben ist, halb so schlimm. Sie sind Verhandlungsprofi! Fassen Sie zum Schluss Ihren Standpunkt und Ihre Argumente noch einmal zusammen und schlagen Sie ein neues Gespräch in 6 Monaten vor. So demonstrieren Sie nicht nur Kompetenz und Selbstbewusstsein, Sie erzeugen indirekt auch Handlungsdruck bei Ihrem Chef.