Preisverhandlungen im Einkauf: Produktivitätsgewinne mit einkalkulieren

Preissteigerungen sind derzeit unter Einkäufern ein Nr.1-Thema. So mancher Lieferant verlangt höhere Preise – und begründet diese beispielsweise mit angestiegenen Löhnen. Der Einkaufsmanager rät: Verweisen Sie in Verhandlungen auf Steigerungen der Produktivität bei Ihren Lieferanten. Lohnsteigerungen von Lieferantenseite sind meist zu ignorieren, wenn gleichzeitig auch die Produktivität gestiegen ist. Deswegen ist es sehr nützlich, wenn Sie vor der Verhandlung die Produktivitätsentwicklung des Lieferanten kennen.Behauptet der, keine Steigerung seiner Produktivität gehabt zu haben, dann ist die Frage nach der generellen Leistungsfähigkeit des Lieferanten zu stellen. Bei Toyota zum Beispiel ist Produktivität eines der wichtigsten Kriterien für die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Toyota hat auf diesem Gebiet über Jahre Maßstäbe gesetzt. Der Autobauer gilt heute mit seinem Produktionssystem sowie seinen Subsystemen als das effizienteste und effektivste Unternehmen weltweit. Verbesserung von Produktivität bedeutet, mithilfe der Toyota-Prinzipien Wertströme zu identifizieren, zu kanalisieren und durch Eliminierung von Verschwendung (MUDA) zu verbessern sowie eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung zu schaffen.

Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.
© Copyright - Einkaufsmanager