Verhandlung im Einkauf: So gehen Sie mit Verhandlungs-Muffeln richtig um

1. Der Arrogante
Ob ironische Bemerkungen, bewusste Versprecher oder unverblümte Unhöflichkeiten: Ein Verkäufer hat viele Möglichkeiten, um Ihnen zu zeigen, dass er sich überlegen fühlt.So reagieren Sie auf Arrogante richtig: Feuern Sie nicht mit gleicher Munition zurück. Im Gegenteil: Sie stehen über den Dingen! Bleiben Sie gelassen. Ja, werden Sie sogar noch einen Kick freundlicher. Holen Sie die emotionalen Angriffe immer wieder auf die Sachebene zurück. Brillieren Sie dort mit Kompetenz und Fachwissen und verschaffen Sie sich so den nötigen Respekt.

2. Der Besserwisser
Nicht Klugheit lässt Menschen zu Besserwissern und Starrköpfen werden, sondern eine tiefe, innere Unsicherheit. Im Grunde genommen sind sie arme Würstchen.

So reagieren Sie auf Besserwisser richtig: Lassen Sie sich keinesfalls auf die Krümelzählerei ein und lassen Sie sich nicht davon anstecken. Bereiten Sie sich stattdessen auf die Verhandlung mit einem Besserwisser besonders gut vor. Knüpfen Sie aus Daten und Fakten überzeugende Argumentationsstränge.

3. Der Vielbeschäftigte
„Keine Zeit“ oder „Jetzt nicht!“ sind zwei beliebte Sätze von Vielbeschäftigten. Versuchen Sie einmal hinter die Kulissen eines solchen Menschen zu schauen. In vielen Fällen werden Sie auf erstaunlich viel Chaos und Desorganisiertheit stoßen. Vielbeschäftigte haben meist ein miserables Zeitmanagement.

So reagieren Sie auf Vielbeschäftigte richtig: Seien Sie penetrant. Rufen Sie immer wieder an und lassen Sie sich nicht durch E-Mails oder Faxe abwimmeln. Wenn alles nichts hilft, stellen Sie unmissverständlich klar, dass es noch andere Lieferanten gibt.

© Copyright - Einkaufsmanager